Meisterwerke

Meisterwerk


Einmal ist immer das erste Mal. Und das erste Mal ist immer etwas Besonderes. Der erste Kuss unter derMannschaftsdusche, das erste Mal einlochen, die erste Unsportlichkeit mit anschließender Roter Karte.

Weil es romantischer ist, stellen wir uns vor, auch diese Begegnung ist ein erstes Mal: Schi - ri und Herr Klopp treffen sich am Strand, im Hintergrund rauscht das Meer, die Sonne scheint. Herr Klopp hat sich schön gemacht, die Haare gelb gefärbt, den Kajalstift komplett aufgebraucht. – Nun ja, Geschmacksache. Der Schiri hat sich frisch am Kopf rasiert und sich wie Klopp – vermutlich durch übermäßigen Nikotingenuss – eine ungesunde Hautfarbe zugelegt. Die perfekte Szenerie für einen kleinen Flirt.

Doch Herr Klopp ist nicht der Mann der sanften Verführung, er liebt die schmutzigen Wörter. Der Schiri wiederum mag es gerne logisch-sachlich. Man könnte meinen, die beiden kämen nicht so recht zueinander. Die erotische Komponente aber bleibt bei all dem Gerede unausgesprochen. Die Gesten nämlich sprechen eine andere Sprache. In Ekstase reißt der Schiri seinen Arm in die Höhe, zärtlich legt Herr Klopp seine Patschehand ins Gesicht des Schiris. Auch wenn er das vorher noch nie gemacht hat.

Prof. H. Karasek

 

---Anzeige---