Schirmherrenmodell
Donnerstag, den 22. September 2011

+++ aus dem aktuellen Heft +++

Verstehe einer den Euro-Rettungsschirm!
Wenn ein durchschnittlicher Regenschirm eine Schirmfläche von 1 m² besitzt und ca. 50 Euro kostet (man will ja an der Qualität nicht sparen), und wenn die EU eine Fläche von ungefähr 4 Mrd. m² einnimmt, könnte man die gesamte Wirtschaftsunion spielend für 200 Mrd. Euro mit Rettungsschirmen überdachen. Wozu braucht es die restlichen 550 Mrd.?


Michael Kaiser

 

Kommentare 

 
#2 Heidtmann 2011-10-07 09:14
Da hat sich der Autor an den Rechenkünsten der deutschen und der EU - Politiker orientiert, die trotz erkaufter Doktor - und Diplomarbeiten keine normale Rechenaufgabe bewältigen können.
Weder bei der Energiepolitik und schon gar nicht beim Euro - Rettungsschirm.
Nimmt man, wie der Autor berechnet, 4 Milliarden Regenschirme werden wohl wieder alle nass !
Aber für Luxemburg und ein wenig drum rum würde es reichen. Und damit wäre der Zweck, -noch mehr Geld für die Banken -, erreicht.
Die sitzen dann in ihrem Lieblingsland im trockenen.
Und egal wie lange man rechnet :
1 Quadratkilomete r hat 1 Million Quadratmeter !
Es sei denn : Die EU beschließt was anderes ! Oder hat sie schon ?

In diesem Sinne

Eins plus Eins bleibt Zwei !
Ralph Heidtmann
Zitat
 
 
#1 Turnvater Jahn 2011-09-23 11:44
Ganz nette Idee, nur stimmt die Rechnung überhaupt nicht: es sind ca. 4 Bio. m² und folglich 200 Bio. Euro - und damit hat sich der Witz wohl erledigt.
Zitat
 

---Anzeige---