Mitfahrgelegenheit
Donnerstag, den 10. März 2011

In Brandenburg fuhr ein zweijähriges Mädchen ohne Begleitung mit der Bahn, weil die Türen des Zuges schneller schlossen, als die Mutter ihr Kind in Empfang nehmen konnte. Der Fahrdienstleiter weigerte sich, die Ausfahrt des Zuges zu stoppen, um den Fahrplan nicht durcheinander zu bringen.

Die Mutter wurde daraufhin mit einem Streifenwagen der Polizei zum nächsten Bahnhof gefahren. Bahnchef Grube empörte sich im Nachhinein darüber, was sich die Menschen so alles einfallen lassen, um nicht mit der Deutschen Bahn fahren zu müssen ...

Michael Kaiser

 

 

Kommentare 

 
#1 Jim Knopf 2011-03-11 09:05
Da ist Herr Grube aber mal so richtig bächtig möööse geworden!
Zitat
 

---Anzeige---