Mittwoch, den 22. März 2017

meisterwerke
Meisterwerk

Ja, so kennt man sie, unsere »Künsler«: komische Haare, tätowiert wie Fußballprofis und das ganze Gesicht voller Metall. Ein Gerhard Richter hat so etwas nicht nötig, aber diese Leute wissen im Gegensatz zu mir wahrscheinlich nicht mal, wer das ist. Googelt mal, ihr Mausepaule! (»Mausepaul«, lustiges Wort, gell? Habe ich selbst erfunden, womit bewiesen wäre, dass auch normale, nichtschwule Menschen kreativ sein können!) Hier haben wir also ein Gemälde, das sich als eine Art Meta-Gemälde künstlerisch mit dem Schaffen sogenannter »Künsler« auseinandersetzt.

Schon die »kreative« Eigenschreibweise der Agentur will sagen: Wir sind unorthodox, wir sind anders. Und vor allem: Wir sind schwul. Wer nicht homosexuell ist, gilt diesen Leuten als angepasst, als Spießer, als unkreativ und ja, eigentlich schwul.

Die Reaktion des »Künsleragenten« zeigt den Faschismus dieser Zwangsverschwulung der Gesellschaft: Wer als Mann nicht bereit ist, sich von seinem Vorgesetzten einen Yorkshire-Terrier oder Bowlingkugeln in den Anus einführen zu lassen (ja, ich habe mich darüber informiert, wie es in diesen Kreisen zugeht), hat keine Chance auf einen Job. Das sind Nazi-Methoden!

Nur weil ein Mann eine keusch versteckte Vagina (zu Recht versteckt, denn schon in der Bibel steht es: Sie ist schmutzig) einem prallen und virilen Glied vorzieht, wird er ausgeschlossen. Arbeitslos, weil er sich weigert, sich an stramm erigierten Penissen zu reiben und seine Zunge über rot leuchtende Eicheln gleiten zu lassen. – Die Welt ist doch verrückt geworden!

Die Wahrheit ist doch: Schwule sind minderwertig. Schwule Liebe ist defizitär, weil sie ohne Kinder bleibt. Es ist wider die Natur und Gottes Wille. Es ist wie die defizitäre Liebe zu Frauen jenseits der Fruchtbarkeit. Auch die kann Gott nicht gewollt haben.

 

M. Mattusek

 

 

Kommentare 

 
#1 Jutta Kauk 2017-03-24 13:48
Leider muss ich M.Mattusek die Urheberrechte an "Mausepaul"aberkennen,denn das Wort ist schon 50 Jahre alt, es war zu der Zeit mein Spitzname am IfL!(Es sei denn, M. steht für "Mummel",dann ist das Urheberrecht wieder zugestanden!
Zitat
 

---Anzeige---