Lebt eigentlich Dagmar Frederic noch?
Donnerstag, den 24. Februar 2011

+++ aus dem aktuellen Heft +++

dagfKürzlich machte sich Unruhe im mächtigen Lager ihrer Fans breit. Ein Gerücht ging um: Frederic sei verstorben bzw. für tot erklärt worden, und die Hüte, Schuhe, Handtaschen, Kleider und zahlreichen »Goldenen Hennen« der »Valente des Ostens« würden bereits auf Flohmärkten verhökert. Dem ist aber entschieden zu widersprechen.

Das Körnchen Wahrheit an dem Gerücht ist, dass es mit ihr – wie mit uns allen – zu Ende geht. Sie organisiert ihren Nachruhm und vergibt »mit warmer Hand« ausgewählte Stücke an Museen. Ein Museum in Eberswalde hat bereits zwei Kleider von ihr erhalten, und sie hat, wie das ihre Art ist, keinen Cent dafür genommen. Der Eberswalder Blitz berichtete: »In vertrauter Atmosphäre übergab Dagmar Frederic die beiden Kleider … Das Kleid im Landhausstil wurde 1992 für ein Polkamedley angefertigt. Mit dem aparten Schwarzen begeisterte die Künstlerin 1988 in Hoyerswerda.« Dass sie mit ihrem Gesang begeistert habe, wollte ihr bislang auch niemand unterstellen.

Die Basis für ein Dagmar-Frederic- Museum und die Umbenennung ihrer Geburtsstadt in »Daggi-Stadt Eberswalde« ist also gelegt. Wenn sie jetzt noch ihre Gummistiefel rausrückt, die sie im Garten so gern trägt und für die es Anfragen von Museen in New York und Paris gibt … Aber dazu sagt sie bisher standhaft: »Nur über meine Leiche!«

Mathias Wedel

 

Kommentare 

 
#2 alter Daggie Fan 2011-03-09 15:57
Einfach köstlich, lieber Mathias Wedel!
SuperIllu beglückt sie in zwei Wochen mit neuer CD und alten Schinken!
Lebt denn Herr Gunther Jämmerlich noch?
Zitat
 
 
#1 schon wieder 2011-02-25 20:43
Ich finder es empörend und faszinierend zugleich, Totgesagte im Eulenspiegel leben zu lassen.
Zitat
 

---Anzeige---