Der Leser hat das Wort, aber nicht das letzte!
Mittwoch, den 22. Juni 2016

Zum Titel Heft 06/16:
Titel Heft 06/16

Bitte mehr Mumm bei der Gestaltung der Titelseite. Erst im Maiheft den Erdogan als Kuscheltier aus Respekt vor drei Millionen türkischstämmigen Mitbürgern, nun den armen Gabriel. Bei etwa 64 Millionen Wahlberechtigten, wovon nur die Hälfte zur Urne schreitet, davon wiederum nur 20 Prozent die SPD ankreuzen, und davon die Hälfte eigentlich den Steinmeier meinen, fühlen sich nur noch gut drei Millionen auf den Schlips getreten.
Peter Noack, Spremberg
Das ist exakt die Zahl unserer Leser!


Zu: »Goldene Worte«
Wenn ich wie Gerhard Henschel fleißig Zitate anderer Leute sammle und diese dann abschreibe, bekomme ich dann auch eine Kolumne im EULENSPIEGEL? Sinnentleerte Texte zu sinnvollen sprachlichen Wendungen (im letzten Heft Modalpartikel) kann ich auch schreiben.
Heiner Zok, Schiffdorf
Können Sie nicht, wetten?


 Zu: »Weisheit oder Zähne«
Ist der EULENSPIEGEL von der Englisch-Seuche befallen? Auf Seite 33 singt Lena ein Lied in englischer Sprache, und auf Seite 45 wird viel Englisch gesprochen. It’s very much!
Werner Klopsteg, Berlin
But not too much, Werner!


Zu: Andreas Prüstel, S. 10
In Ihrer Ausgabe schmunzelte ich über eine Karikatur zum Schöfferhofer Weizen und seine verblüffende Wirkung. In meiner Heimatstadt gab es Oettler-Bier und den Spruch: »Oettler-Biere, gute Biere. Trinkste eens, da seechste Viere.«
Alfred Salamon, per E-Mail
Prostata!



Sie können uns Leserbriefe auch per E-Mail schicken: verlag(at)eulenspiegel-zeitschrift.de

 

 

 

---Anzeige---