+++ Liveticker der 4. Runde der Schlichtungsverhandlungen zu Stuttgart 21 +++
Freitag, den 12. November 2010

12:03 Uhr – Herr Geißler beendet die heutige Sitzung. Es bleibt weiter spannend!

11:51 Uhr – Heiner Geißler erläutert die enorme Wichtigkeit der Nahrungsaufnahme und weist darauf hin, dass das auch früher schon so gewesen sei. Auch, so der Schlichter weiter, seien die Vorzüge eines anschließenden Nickerchens bis in die frühen Abendstunden kaum zu überschätzen.

11:37 Uhr – Ein Bahnmitarbeiter spricht über die technischen Schwierigkeiten bei der Eintaktung des Bahnknotens Stuttgart 21. Herr Geißler bittet ihn, komplizierte Fachbegriffe wie »Eintaktung«, »Bahnknoten« und »Stuttgart« zu vermeiden, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.

10:59 Uhr – Herr Geißler meint, dass es doch auch wichtig sei, beim langsamen Zugfahren die Landschaft betrachten zu können. Ein Kompromiss, auf den sich scheinbar alle Anwesenden einigen können – niemand widerspricht. Hier und da kichert jemand grundlos.

10:48 Uhr – Ein Mann präsentiert Pläne zum Alternativkonzept K21. Herr Geißler hakt nach und will es genauer wissen: »Sprechen Sie jetzt von S21 oder von K21?«

10:09 Uhr – Herr Geißler erklärt, wie schön es damals war, als Student mit dem Zug nach Stuttgart zu fahren. Allerdings könne man, wenn das Wetter, das ja auch immer schlechter werde, noch schlechter werde, auch seinetwegen unter der Erde fahren, ihm persönlich sei das im Grunde dann doch nicht so wichtig.

9:32 Uhr – Irgendjemand erläutert rechtliche Details zum Thema Planfeststellungsverfahren bei Bauvorhaben auf Grundstücken, die im Besitz der Bahn sind. Herr Geißler entschärft die brenzlige Situation, indem er seiner Prostata nachgibt und für 15 Minuten den Saal verlässt.

9:03 Uhr – Heiner Geißler eröffnet die 4. Schlichtungsrunde mit einem 20-minütigen Vortrag über die Vorzüge des Bahnfahrens im Allgemeinen und das beruhigende Schaukeln fahrender Züge im Besonderen.

 

This content has been locked. You can no longer post any comment.


---Anzeige---