audienzHolger Mohnhaupt aus Cottbus entrichtete am 27. Mai folgendes Gesuch:

Was ist denn mit den Händen auf dem Titel los? Wollt ihr euch über Alte und Behinderte lustig machen? Oder was soll der Scheiß?

 

 


Sehr geehrter Herr Mohnhaupt,

um Ihre Frage zu klären, sind einige Ausführungen meinerseits zu den Redaktionsabläufen erforderlich: Für gewöhnlich habe ich während der Redaktionssitzungen, die ich monatlich allein in meiner Hausbar abhalte, eine gute Titel-Idee. Daraufhin rufe ich begeistert in der Redaktion an, wo einfallslose Redakteure durch destruktive »Vorschläge« meinen Geniestreich torpedieren. Ich bin gezwungen, Argumente vorzutragen, die für eine haargenaue Umsetzung meiner Variante sprechen (Arbeitsvertrag mit ausdrücklichem Mitsprache-Verbot). Oftmals können wir uns erst nach zähen Verhandlungen, die sich in Einzelfällen bis auf fünf Sekunden erstrecken können, auf meine Titelversion einigen. Ich rufe dann einen x- beliebigen Zeichner an – die Art und Weise der Umsetzung einer hervorragenden Idee ist unwichtig – und lasse mein Meisterwerk aufmalen. Niemals würde ich dabei aber in Kauf nehmen, eine unserer wichtigsten Zielgruppen zu verprellen. Und deshalb werden Sie auch niemals krüppelige Gichtfinger auf einem Eulenspiegel-Titel finden.

Mit einfallsreichen Grüßen

Mit witzigen Grüßen

xxx

Chefredakteur

{ckform audienz}
 

---Anzeige---