Liebe Leserin, lieber Leser,

ich sehe mich Ihnen gegenüber ja vor allem als Lehrer. Allerdings leider nicht so sehr als Professor, sondern gezwungenermaßen eher als Sonderschulpädagoge. Geduldig sitze ich Tag für Tag in meinem Büro und entziffere mit viel Mühe und der Hilfe zweier festangestellter Graphologen Ihre krakeligen Briefe, aus denen dann die gesamte Redaktion in einem wöchentlichen Ratespiel eine Art Sinn zu destillieren versucht. Meist schlägt das fehl, worauf wir uns aus lauter Frust betrinken. Manchmal aber gelingt es uns auch, worauf wir uns aus lauter Freude betrinken. Aus gegebenem Anlass möchte ich an dieser Stelle unsere älteren Leser übrigens noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass man zum Versenden einer E-Mail zwingend einen Computer oder ein Mobiltelefon benötigt; keinesfalls reicht es aus, einfach chefredaktör@eulenspiegel.com auf eine Postkarte zu schreiben. Bitte fühlen Sie sich nicht dadurch bestätigt, dass derartige Zuschriften von der Post hin und wieder aus Kulanz tatsächlich zugestellt werden. Eine häufig gestellte Leserfrage ist übrigens diese hier: »Wie kann ich mein Abonnement kündigen?« Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu diesem Thema aus Datenschutzgründen keine schriftliche Auskunft geben können. Wir erläutern Ihnen den recht komplizierten Prozess jedoch gern persönlich, und zwar in unserer wöchentlichen Sprechstunde, die jeden Montag von 4 Uhr bis 4 Uhr 15 in der Herrentoilette des Redaktionsgebäudes stattfindet. Hier übrigens noch ein heißer Tipp: Wer ein Abo kündigen will, muss erst einmal eines abschließen. Wie das geht, erfahren Sie auf Seite 89.

Manchen mag es voreilig erscheinen, aber ehe ich es nachher noch vergesse, gratuliere ich an dieser Stelle schon mal dem russischen Politiker, Kampfpiloten, Raubtierbändiger und Model Wladimir Putin zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen im nächsten März – er hat ihn sich wahrlich verdient! Gleichzeitig möchte ich seinen Gegenkandidaten bzw. ihren Hinterbliebenen Mut zusprechen und sie auffordern, es beim nächsten Mal wieder zu versuchen; nicht dass nachher noch jemand denkt, das Prozedere sei undemokratisch. Seinem Vorgänger und Nachfolger im Präsidentenamt, Dmitri Medwedew, sowie seinem Nachfolger und Vorgänger im Amt des Ministerpräsidenten, Dmitri Medwedew, erbiete ich ebenfalls meine besten Grüße. Misst man den Erfolg eines Landes an der politischen Stabilität, dürfte Russland für die nächsten zwanzig bis dreißig Jahre unangefochten die Nummer Eins der Welt sein. Allerdings sehe ich mittelfristig ein Problem: Wie sollen sich die Russen eigentlich merken, wer gerade welches Amt bekleidet? Auch bei den beiden Politikern selbst dürften in dieser Hinsicht mit fortschreitendem Alter ernsthafte Schwierigkeiten zu erwarten sein. Ich schlage daher eine Farbkodierung vor: Der Präsident trägt eine rote Zipfelmütze, der Premierminister eine blaue. Alle vier Jahre wird dann also die Kopfbedeckung getauscht. Ein ausführliches Porträt des derzeitigen Trägers der roten Zipfelmütze finden Sie auf Seite 24.

Und wo wir gerade bei lupenreinen Demokraten sind: Selten war ich so stolz auf Europa wie in dem Moment, als die versammelten EU-Regierungschefs den griechischen Premierminister unter Androhung eines Staatsbankrotts zwangen, sein Referendum abzusagen – ein Referendum, dessen bloße Ankündigung unsere wie immer höchst verantwortungsbewussten Medien in helle Aufregung versetzt hatte. In Deutschland weiß nämlich jedes Kind, dass wichtige politische Entscheidungen keineswegs vom Volk getroffen werden dürfen, denn darunter leiden Berechenbarkeit und Stabilität. Genau genommen bewegt sich daher schon das Abhalten von öffentlich zugänglichen Bundestagswahlen am Rande des Zumutbaren, weshalb unser nächster Bundeskanzler jetzt dankenswerterweise per Adoption durch einen Amtsvorgänger bestimmt wurde. Also praktisch wie damals im Römischen Reich – unsere Abonnenten der ersten Stunde werden sich erinnern. Den genauen Ablauf der Krönung und Salbung Peer Steinbrücks dokumentieren wir für die Nachwelt auf Seite 22.

Mit königlichen Grüßen

xxx
Chefredakteur

 

---Anzeige---