meisterwerkeMeisterwerk

Um die europäische Identität ist es momentan nicht gut bestellt. Die Nationen werden von einigen Eliten gegeneinander ausgespielt. Jeder Beitrag, der hilft, den Bürgern den Sinn eines vereinten Europas näherzubringen, ist deshalb zu loben.

Die vorliegende Zeichnung besinnt sich auf die Wurzeln der Union. Europa in Gestalt von Angela Merkel wird auf dem in einen weißen Ochsen verwandelten Zeus entführt. Sie schwimmen über das Meer – die Gründung der Europäischen Union. Doch das Geschehen ist zweideutig. Ähnlich wie in der Apostelgeschichte setzt sich der Heilige Geist, der hier der Europäische Geist ist, als Zunge wie von Feuer über das Haupt Europas.

Mit ihrem sinnlich runden Mund verbreitet sie die Verfassung auf dem Festland, bringt Reisefreiheit, vereinfachte Überweisungen ins EU-Ausland, einheitliche Normen für Temperaturangaben auf Schlafsäcken und den sicheren Schutz vor Telefonabzocke.

Doch dort, von wo Europa auf ihrem Ochsen angeritten kommt, stehen sich ein rauchender Schwarzer und ein Turbanträger mit schweren Geschützen gegenüber. Ist es also gar nicht ihr schöner Mund, der uns Frohes verkündet? Trägt sie vielmehr eine Clownsnase? – Dann eröffnet auch die Flamme eine zweite Bedeutungsebene, in der Europa das Feuer des Arabischen Frühlings übers Meer trägt, um auch hier alles in Brand zu setzen. Wodurch eine bange Frage auftaucht: Kommen die arabischen Demokratiebestrebungen auch bald nach Europa?

Diese Frage wird beantwortet: Schränkt das politisch ungesteuerte Komplexitätswachstum der Weltgesellschaft den Handlungsspielraum der Nationalstaaten immer weiter ein, ergibt sich die Forderung, die politischen Handlungsfähigkeiten über nationale Grenzen hinaus zu erweitern, aus dem normativen Sinn der Demokratie selber. – Nichts weiter will uns dieses Werk sagen.

J. Habermas

 

---Anzeige---