meisterwerkeMeisterwerk

Das G36 wurde als ausgezeichnete Gelegenheitswaffe zum Standardgewehr der Bundeswehr, ausgelegt für kurze Feuerstöße und maximal 100 Schuss am Tag. Doch seit Deutschlands Freiheit mit Dauerfeuer verteidigt wird, muss eine Wumme her, die auch im permanenten 24-Stunden-Einsatz nicht schlapp macht. Für deutsche Ingenieurskunst eigentlich keine große Herausforderung.

Doch dieses Gemälde zeigt, dass es Regierungen weltweit darauf abgesehen haben, den Standort Deutschland nachhaltig zu schädigen. Wir sehen hier ein abgemagertes Alien, das sich in einen grotesk entstellten Ursulavon-der-Leyen-Morphsuit gequetscht hat und derart entstellt Zwillen an die deutsche Kavallerie – zu erkennen an den Reitstiefeln – verteilt. Daneben eine zweite Kiste mit der Aufschrift »Selbstbedienung – Kügelchen to go«. (Immerhin wurde im hier vorliegenden Fall auf das korrekte sogenannte Schleuderteilmaterial geachtet, während beim G36 die Überhitzung an der falschen Munition lag.) Damit ausgerüstet soll sich die berittene Truppe weltweit lächerlich machen. Der Grund: eine Verschwörung gegen die deutsche Wirtschaft.

Zuerst traf es nur Toyota, die Fifa und Osama Bin Laden. Doch dann kümmerten sich die wildgewordenen USSheriffs um die Deutsche Bank wegen angeblicher Steuerhinterziehung und angeblich unrechtmäßiger Enteignung von Hausbesitzern.

Schließlich entschloss man sich in den USA dazu, Volkswagen mit überzogenen Umweltstandards und hinterhältigen Tests in den Ruin zu treiben.

Wir können nur hoffen, dass die Bundeswehr auf diesen Trick des Von-der-Leyen-Darstellers (offensichtlich wurde die echte von der Leyen während ihres Aufenthaltes an der Universität Stanford beseitigt und ausgetauscht) nicht hereinfällt, und die deutsche Wirtschaft bald ein funktionstüchtiges Gewehr herstellt. Denn der Standort Deutschland wird in Zukunft auch in den USA verteidigt.

M. Winterkorn

 

---Anzeige---