meisterwerkeMeisterwerk

Mit der ein wenig kryptischen Frage »Ist es das Futter, oder die Motivation?« ist dieses Werk aus der Kunstepoche des neugriechisch-depressiven Hypersymbolismus überschrieben.

Die Frage wirft zuvörderst eine weitere Frage auf: Was ist mit »es« gemeint? Das Werk selbst, das mit der Frage auf eine Meta-Ebene über sich hinaus verweist? Ist »es« das Freudsche Unterbewusste? Oder ist »es« schlicht das Mischwesen (griechisch: Chimaira) links im Bild? Dafür spricht, dass sein Dasein als Neutrum – als Es – durch die Spinnweben zwischen seinen Beinen verdeutlicht wird.

Die Frage also ist, ob die Chimäre der Hirtin als Futter oder als Motivation dient. Um dies beantworten zu können, müssen wir die Szene näher betrachten: Die Chimäre wird von der Fähnchen schwenkenden Hirtin mit welken Euro-Disteln gefüttert. Die Fütterung scheint nötig, die Chimäre abgemagert. Darüber hinaus war sie offenbar unartig, denn man hat sie rasiert und ihr die Ohren langgezogen.

Hinter der Chimäre steht ein Behälter, auf dem der Bundesadler prangt. Es ist einer der sogenannten Bundeseimer, die die unterbezahlten Reinigungskräfte durch die Flure der Bundesbehörden schleppen. Die Frage kann also beantwortet werden. Die Chimäre dient der Hirtin keinesfalls als Futter, sondern als Motivation. Die Chimäre soll in den Bundeseimer scheißen. Die Reinigungskräfte sollen dann – statt mit Wasser und »General«- Allzweckreiniger – mit Chimären- Kötteln gefüllte Eimer erhalten, um die Böden, Fenster und Wände der Bundesliegenschaften mit Mischwesen-Scheiße zu beschmieren. Das scheint der Hirtin Motivation genug zu sein. Wofür auch immer.

W. Schäuble

 

Kommentare 

 
#2 T.Schmidt, Greudnitz 2015-03-30 17:20
Danke Herr Witzke, det Se meine "Leidgenossen zwischen Krummer Lanke, Reichstag und Gedächtniskirch e" AAVAA-Verlag, zu Wort komm´ lassen! Schön is jedenfalls, dat ooch Sie mit Herrn Schäuble nicht "chloroform" gehn!
Eens vamute ick: Mit der Vawendung von komplizierten Wörtan wolln manche Autoren die Lesa für doof aklärn ...

Thomas Schmidt, Greudnitz
Zitat
 
 
#1 Albin Witzke, Berlin 2015-03-24 14:47
Leidgenossen zwischen Krummer Lanke, Reichstag und Gedächtniskirch e an den Fremdwortwerfer Sch.:
"Dieser Beitrag ist zuvörderst bzw. ausschließlich und besonders hauptsächlich als rein absonderlich und zungenzerbreche risch zu betrachten. Wa dachten schon, Chimäre hätte wat mit dem Chiemgau zu tun, awa nu isset doch die Zicke. Alladings sieht det Männeken mit den Eselsohren ´n bissken aus wie det frühere Stasi-Mischwesen Markus Wolf.
Unsere Meinung: Der „Autor“ Schäuble findet die Applikation von Etrangeren in exaltiertem Maße despektierlich, solange es muttersprachlic he Wörter dafür gibt - in seinem Text dominiert eben die Sch...“
Zitat
 

---Anzeige---