meisterwerkeMeisterwerk

Jeder kennt Angela Merkels Aussage, der zufolge das Ausspähen unter Freunden nicht geht. Eine Aussage, die, wie ihre Kritiker behaupten, trefflich zeigt, wie wenig technischen Sachverstand diese Kanzlerin besitzt. Denn natürlich geht das. Auch wenn sich die deutschen Geheimdienste bisher beim Ausspähen auf gefährliche Feinde wie die Türkei oder Hillary Clinton beschränkt haben. Ausspähen geht auch unter Familienmitgliedern, ja sogar unter Ehepartnern. – So naiv, das nicht zu wissen, kann Merkel nicht sein. Wie die Aussage Merkels besser einzuordnen ist, illustriert dieses Gemälde.

Es zeigt Merkel zusammen mit dem bekannten Golfspieler und Schwerenöter Tiger Woods. Mit seiner Hand, die ihm direkt aus der Schulter wächst, hat der Golfspieler die blökende Kanzlerin fest im Griff wie ein 3er-Holz. Ihr empörter Ausruf kann jedoch nicht über ihre Körpersprache hinwegtäuschen. Ihre Jubelpose, allen TV-Zuschauern von Spielen der deutschen Fußballnationalmannschaft bekannt, verrät, dass sie sich über diese Umklammerung freut.

Das Werk lebt in erster Linie von der altbewährten Ikonografie, derer es sich bedient. In den Dreißigerjahren erfuhr sie eine Aufwertung, während dunkelhäutige Sportler wie Tiger Woods sie heutzutage hauptsächlich von deutschen Sportplätzen nur allzu gut kennen. Der übermächtige King Kong hat sich der weißen Frau bemächtigt. Und erst die Kugeln einer Armee werden den schwarzen Affen stoppen.

Doch das ist nicht alles, was uns dieses King-Kong-Bild sagt. Denn was niemand weiß, und was hiermit verraten sei: Nicht nur King Kong stammt von einer Insel im Pazifik, sondern auch US-Präsident Barack Obama. – Tjaha! Der hier dargestellte schwarze Riese ist in Wahrheit Barack Obama. Wenn das mal keine sensationelle Enthüllung ist! Vergleichbar nur mit der Enthüllung, dass Spione spionieren.

E. Snowden

 

 

---Anzeige---