meisterwerkemeister07-14

 Wer dieses Gesamtkunstwerk aus Bild und Schrift verstehen möchte, muss den Mythos des Helenos, Sohn des Priamus, kennen. Odysseus nahm Helenos gefangen und zwang ihn, den Griechen zu verraten, wie Troja zu besiegen sei. Zwar ist über die Zustände im antiken Strafvollzug wenig bekannt, die heutige Situation ist jedoch nicht so rosig, wie Hoeneß sich das ausmalt.

Dass er sich eine sprechende Elster herbeihalluziniert, die ihn beschimpft, dürfte sein kleinstes Problem sein. Die hier dargestellte Euphorie wird angesichts der täglichen Gewalt in deutschen Gefängnissen bald verflogen sein, schließlich sitzen in der JVA Landsberg nicht nur Bayern-Fans ihre Strafe ab. Alleine schon zur Selbstverteidigung wird Hoeneß seine Fitness steigern müssen. Wahrscheinlich ist aber, dass er nicht nur schlank, sondern auch heroinabhängig aus dem Vollzug entlassen wird.

Nach seiner Freilassung durch Agamemnon wanderte Helenos seinerzeit auf die Halbinsel Gallipoli aus. Dort schaffte er es als Manager, den örtlichen Bolzklub von der 3. Liga in die Kreisklasse runterzuwirtschaften. Ob Hoeneß, nachdem ihm die kriminelle Energie im Gefängnis ausgetrieben sein wird, noch der Richtige ist, um den FC Bayern zu leiten, darf also bezweifelt werden.

H. Prantl

 

Kommentare 

 
#1 Hotte 2014-06-24 19:42
Es genügt völlig, Anderen kriminelle Energie ans Revers zu brüllen. Ein gewisser Rolf-Jürgen Otto konnte dies als ehemaliger Dynamo-Dresden-Präsident ganz hervorragend.
Zitat
 

---Anzeige---