meisterwerkeMeisterwerk

Kommt ein Zeichner zum Bäcker und sagt: »Ich hätte gern 99 Brötchen.« Sagt die Bäckersfrau: »Warum nehmen Sie denn nicht hundert?« Sagt der Zeichner: »Um Himmels willen, wer soll die denn alle essen!?« Ein Witz, frisch wie das Brötchen der Bäckersfrau.

Oder noch so einer, diesmal für Kunstkenner, damit auch die Intellektu..., na ihr wisst schon, die mit den Brillen, was zu lachen haben: Picasso kommt ins Büro und sagt: »Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluss machen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen.« – »Kommt ja überhaupt nicht in Frage, Schulze, äh, Picasso!« Sagt Picasso: »Vielen Dank, Chef!« – Dazu muss man wissen, dass Picasso nämlich gar nicht gerne einkaufen ging.

Zeitlose Klassiker wie dieser, immer wieder neu erfunden von genialen Künstlern, werden nie schal. Z.B. der, wo ein Zeichner zum Bäcker kommt und sagt: »Ich hätte gern 99 Brötchen. « Sagt die Bäckersfrau: »Um Himmels willen, wer soll die denn alle essen!?« Sagt der Zeichner: »Stimmt. Dann nehm ich eins von den Schokohörnchen da vorne und einen Kaffee. Danke.«

Das wirkt vertraut und ist doch schon mal dagewesen. Originalität, neu gedacht sozusagen. Z.B. kam Vermeer einmal vom Arzt, und das Mädchen mit dem Perlenohrring fragt ihn: »Was hat der Arzt gesagt?« – »Dreißig Euro.« – »Nein, ich meine, was hast du gehabt?« – »Zwanzig Euro.« – »Nein, was dir gefehlt hat!« – »Na, vier Euro. Außerdem leide ich unter einer Rechenschwäche.«
Oder um es mit dem vorliegenden Kunstwerk zu sagen: Treffen sich Picasso und das Leben – einer tot.

F. Asmussen

 

---Anzeige---