meisterwerkeMeisterwerk

Lässt sich die Zukunft beeinflussen? Kann man, indem man in die Vergangenheit reist und dort seine Eltern tötet, die eigene Geburt verhindern? Und wenn man seine Geburt verhindert, wer reiste dann in die Vergangenheit und tötete die Eltern? – Mit solcherlei hochphilosophischen Fragen beschäftigt sich dieser Cartoon. Konkret geht es darum: Kann Herr Meier die Frage seines Gegenübers abwenden, indem er die Antwort gibt, bevor die Frage gestellt wurde?

Offenbar kann er es nicht. Dabei hat sich Herr Meier alle Mühe gegeben. Er hat die Gravitation der Quanten seines Gegenübers genutzt, um mit dieser Materie, die bei steigender Entfernung von der Rotationsachse den Raum krümmt, Raumzeitpunkte zu erschaffen, zu denen er mühevoll hineilt – der Grund dafür, weshalb er so fertig aussieht und so schwitzt.

Doch wenn ausgerechnet seine Zeitreise Ursache für seinen unguten Zustand ist, hat er damit selbst die Frage seines Gegenübers ausgelöst? Und wenn ja, wieso lügt er dann und erzählt etwas von Urlaub mit der Familie? Oder noch anders: Befindet sich vielleicht der Mann rechts im Bild in der Zukunft und stellt dort eine Frage, die obsolet geworden ist? Oder haben sich einfach zwei Deppen getroffen, die völlig aneinander vorbeireden? Und wie muss sich das auf dem Gemälde im Hintergrund gezeigte Gesicht im Raum krümmen bzw. strecken, um aus diesem Blickwinkel auf diesen Fluchtpunkt zuzulaufen?

Die Mysterien von Raum und Zeit – wir werden sie nie zu lösen vermögen.

H. Lesch

 

---Anzeige---