audienzMartin Piela aus Magdeburg entrichtete am 20. Mai folgendes Gesuch:

Sie als gewiefter Geschäftsmann können mir vielleicht sagen, ob ich meine Frau als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen kann?

 

 


Sehr geehrter Herr Piela,

das ist doch nicht ernst gemeint, oder? Natürlich nicht, das ist ein Witz! Herr Piela, Sie alter Scherzkeks! Ha ha, »außergewöhnliche Belastung« … Wenn selbst unsere Leser so spritzig sein können, frage ich mich, wozu ich diese drögen Redakteure bezahle, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als Abgedroschenes mit Bärten aus Publikationen wie »1001 Partywitze« abzuschreiben. Herr Piela, vielleicht könnten Sie mal vorbeikommen und diesen Blinsen Spaß-Nachhilfeunterricht erteilen? Aber nicht sonntags, da waschen sie meinen Wagen, und wenn man ihnen dabei ihren Walkman vom Kopf  reißt, fallen sie tot um. Denn im Walkman läuft eine Kassette mit der ständig wiederholten Aufsage »Einatmen, Ausatmen«.

Mit witzigen Grüßen


xxx

Chefredakteur

{ckform audienz}
 

---Anzeige---