Der Leser hat das Wort, aber nicht das letzte!

Zum Titel Heft 3/18:
Titel Heft 3/2018

Es soll ja Leute geben, die am Steuer zwar keine Affen sind, aber einen gewaltigen Affen haben. Und da dürfte die Olle neben ihm ganz anders reden.
Wolfgang Triebel, Suhl
»Olle«? Die Sexismusdebatte ist wohl an Ihnen vorübergegangen?


 

Zu: »Nackttanz am Kaviarbrunnen«
Nicht nur die Öffentlich-Rechtlichen und sonstige bürgerliche Medien sind eifrig dabei, Putins Leben und Handeln in allen Formen zu kolportieren, sondern auch die EULE reiht sich überflüssigerweise dabei mit ein. Da schaue ich doch gleich lieber das Original Claus Kleber oder lese die Bild beim Verbreiten von Gerüchten. Außerdem habe ich in diesem Beitrag den Witz gesucht – aber nicht einen einzigen gefunden! So blieb mir nur der Trost bei Peter Köhler auf den Seiten 24/25.
Bernd Wilfert, Neumühle
Peter Köhler – der Retter der Armen!


Zu: Selten schön
Eigentlich zum Lachen im EULENSPIEGEL ist doch nur »Selten schön«. Das heißt – nur ich habe gelacht. Meine Frau findet es doof. Aber ich zahle ja das Abo.
Peter Ernst, Leipzig
… und lassen Mutti gratis mitlesen?
So geht das aber nicht!


 Zu: Der Cottbuser
Ich bezweifle, dass Ihre Mitarbeiter wirklich in Cottbus waren. Im Grunde stimmt nämlich gar nichts. Der Imam von der Lipezker Straße sieht in Wahrheit ganz anders aus. Oder es gibt zwei davon – dann nehme ich meine Kritik zurück.
Liesel Eder, Vockerode
Der zweite war eine Aushilfe vom Theater.

 


Sie können uns Leserbriefe auch per E-Mail schicken: verlag(at)eulenspiegel-zeitschrift.de

 

 

 

 

---Anzeige---