meisterwerke
meister10-18

  Hin und wieder gelingt große Kunst eher nebenbei aus dem Handgelenk. Wie bei diesem Schnappschuss, der mit einem Smartphone aufgenommen wurde.

Es war der 24. September 2017. Der Fotograf saß an seinem Schreibtisch in seinem Moskauer Büro mit Blick auf den Kreml. Es war bereits dunkel draußen. In wenigen Minuten würden die Wahllokale in Deutschland schließen. Das Ergebnis der Bundestagswahl interessierte den Fotografen sehr, deshalb hatte er eine entsprechende deutsche Internetseite aufgerufen. Verträumt blickte der Fotograf über seine neue Tischplatte und ließ seine Gedanken schweifen: »Die Fensterrahmen müss te ich mal wieder streichen. Vorher natürlich die alte Farbe abschleifen. Was für ’ne Scheiß-Arbeit. Und vor allem müsste ich mich darum kümmern, Scheiben in die Fenster einzusetzen, das wird sonst ein bisschen frisch im Winter.«

Da plötzlich geschah das Ungeheuerliche: Wladimir Putin stieg aus dem holzvertäfelten Monitor auf. Er trug einen Zaubermantel und ein Zau - ber hemd, die links neben der Krawatte transparent waren und den Blick auf die Moskauer Nacht freigaben. Ganz klar: Hier war ein Geist am Werk. Der Geist nahm von irgendwoher ein weißes Blatt Papier und steckte es von oben in den Monitor, und siehe da: Es war auf dem Bildschirm zu erkennen, Nullen und Einsen waren darauf abgebildet. – Reaktionsschnell zückte der Mann sein Telefon und drückte ab.

Wer jetzt noch glaubt, bei der Bundestagswahl sei alles mit rechten Dingen zugegangen, hat den Schuss nicht gehört! Das Foto beweist es: Putin hat die FDP zurück in den Bundestag gebracht. Dieses geschichtliche Zeitdokument lässt Schlimmes befürchten für die bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen. Wir wissen, wer die Verantwortung dafür trägt, wenn die CSU die absolute Mehrheit verfehlen sollte. – Möge Gott uns beistehen!


M. Söder

 

 

 

 

 

---Anzeige---