Lebt eigentlich Karl-Theodor usw. von und zu Guttenberg noch?

Lebt eigentlich Karl-Theodor usw. von und zu Guttenberg noch?Ja, und es geht ihm offenbar so gut, dass er ein wenig fülliger geworden sein soll. Einen stattlichen Bauch und ein regelrecht aufgedunsenes Mondgesicht habe er bekommen, heißt es in CSU-Kreisen um seinen fränkischen Erz-Rivalen Markus Söder, der mit den Worten »Dank der Wampe kommt Gutti erst recht nicht mehr an seinen Mikro-Penis ran« nicht zitiert werden möchte. Der ehemalige Wirtschaftsminister, ehemalige Verteidigungsminister und ehemalige Doktor wurde von Horst Seehofer in ein sogenanntes Kompetenz-Team berufen. Ob er dort die »Kompetenz-Kompetenz« (Edmund Stoiber) besitzt, ist offen.

Wir erinnern uns: 2010 war des Barons erfolgreichstes Jahr. Er wurde »Mann des Jahres« im Focus und Grünkohlkönig der Stadt Oldenburg. Dann musste er das Land verlassen und kam in den USA unter, wo Flüchtlinge auch dann mit Freude aufgenommen werden, wenn sie keine akademischen Titel vorweisen können.

In New York gründete er eine Investment- und Beratungsfirma und war als Lobbyist für das europäisch-kanadische Handelsabkommen CETA unterwegs. Von nun an wird er die CSU »themenbezogen unterstützen«, sagt Seehofer. Als Guttenberg zurücktrat, hinterließ er im Verteidigungsministerium, wie es sein Nachfolger Thomas »Taxi« de Maizière nannte, »unhaltbare Zustände«. Doch unhaltbare Zustände kann die CSU auch ohne Guttenberg schaffen. Wozu also wird der Freiherr gebraucht? – Er wird einspringen, »wenn Expertise zu Fragen der Digitalisierung und neuer Technologien « nötig ist, präzisiert Seehofer.

Der CSU-Chef wird »Gutti« also immer dann kontaktieren, wenn es darum geht, einen heiklen Browser-Verlauf zu löschen, oder wenn unerwartete Tierstallprobleme in »Farmville« auftreten.

Bei einem Vortrag 2014 sagte Guttenberg: »Ich bin noch derselbe Depp wie damals.« Seine Fans freut diese Kontinuität und Ehrlichkeit. Der Satz dürfte auch 2015 noch der Wahrheit entsprechen.

Gregor Füller

 

---Anzeige---