Lebt eigentlich Vitali Klitschko noch?

Lebt eigentlich Vitali Klitschko noch?Wahrscheinlich – wenn ihn »seine« Kiewer nicht längst erschlagen haben. Auf die Straße traut er sich jedenfalls im Moment nicht, denn dort ist der Zweimetermann schlecht zu übersehen. In der Lokalpresse kündigen Leserbriefschreiber an, dem Mann, der sich als Held des Majdan- Putsches feierte, die Fresse zu polieren. Denn im Amt des hauptstädtischen Bürgermeisters hat er gründlich versagt.

Ist er zu faul oder zu dumm (Boxschaden), fragen sich die Leute. »Klitschko glänzt weder durch intellektuelle Fähigkeiten noch durch kreatives Management«, schrieb ein Blatt. Und das ist noch nett formuliert: Als »Vater der Stadt« ist er nämlich auch für Gas, Wasser, Scheiße verantwortlich, für den Nahverkehr, die Ampelschaltung und dafür, dass in Krankenhäusern ordentlich gestorben und anschließend ohne Überreste begraben werden kann. Alles Popelkram für Vitali! Warmes Wasser abgedreht, Müll nicht entsorgt, Preise für Strom und Friedhofsgebühren erhöht – Errungenschaften der »Revolution«!

Man muss Klitschi aber auch verstehen, denn ginge es nach der Bundeskanzlerin und dem US-Geheimdienst, müsste er längst Präsident aller Ukrainer sein. Von der Konrad-Adenauer-Stiftung wurde ihm im Abendstudium alles Nötige beigebracht, u.a. wie man das Stasi-Unterlagengesetz auch zur Verfolgung missliebiger Ukrainer anwenden kann. Ein Modul »Was tun, wenn Fäkalien aus den Gullys austreten?« hatten sie für ihn dort offensichtlich nicht.

Sein Plan, 2015 der Partei- und Staatsführer der Ukraine zu werden, scheint nicht aufzugehen. Denn ein neues Gesetz verlangt vom Präsidenten, mindestens zehn Jahre lang auf ukrainischer Muttererde gehaust zu haben. Klitschko ist deutscher Steuerbürger mit Wohnsitz in Hamburg.
Denn dort funktioniert wenigstens die Müllabfuhr.

Matti Friedrich

 

Kommentare 

 
#2 Thomas W. Schmidt 2015-04-17 10:31
Beim Toccata-und-Fuge-d-Moll-spielen eingeschlafen und auf Spieltisch geplumpst, verdammt!
Immer wieder werden unbekannte Größen durch den Kackau gezogen! Noch mal zum Spieltisch: Teil der Orgel. Beinhaltet je nach Ausstattung der Orgel vor allem die scharfkantigen Klaviaturen.
Bach hat eigentlich besser ausgesehen!
Zitat
 
 
#1 Thomas W. Schmidt 2015-04-17 09:42
Ein Penner im Sing-Sing

Ein Penner im Sing-Sing
trällert Lieder ohne Sinn,
bei Tag und bei Nacht
in Einzelhafthaft.
Für ihn ist´s vollbracht –
kein Winter bei Nacht
unter Brücken der Bahn -
dort trieb ihn das Donnern der Züge zum Wahn.
Hat jetzt den Entlassungskomp lex,
die Angst vor der Freiheit wächst
und die Furcht vor der Brücke der Bahn,
und er plant Knall und Fall
´nen Banküberfall -
sei es drum
mit Knall und Bum.
Zitat
 

---Anzeige---